Das U-Form Infoportal für Ausbilder

Diese Seite wird stetig durch neue Informationen erweitert und aktualisiert!

Recruiting & Testverfahren

CORONAVIRUS —

in Coronazeiten

Erfolgreich Ausbilden

(im Homeoffice)

Hilfreiche Tools

Tipps für Ihre Azubis

Selbstlernen —

Alles in einem

Azubi-Navigator

für Ihre Ausbildung

Angebote & Link-Liste

Informationen zu Auswirkungen auf die duale Ausbildung

Stand: 05.05.2020 - 14:00 Uhr

IHK-Abschlussprüfungen finden Mitte Juni statt

Zunächst werden ab sofort die mündlichen bzw. praktischen Prüfungen durchgeführt, bevor Mitte Juni die verschobenen IHK-Abschlussprüfungen Sommer 2020 nachgeholt werden. Nach jetzigem Stand sollen alle Prüfungen bis Ende Juli abgeschlossen und damit eine Verschiebung in das neue Ausbildungsjahr vermieden werden.


Weitere Informationen finden Sie unter https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/presseinformationen/ihks-geben-startschuss-fuer-sommer-abschlusspruefungen-23576

Stand: 23.04.2020 - 20:00 Uhr

Für wen gilt die Berufsschulpflicht?

Ab dem 23.04.2020 ist die Teilnahme am Unterricht der Berufsschulen sowie anderer schulischen Veranstaltungen für einen Teil der Auszubildenden wieder verpflichtend. Dies betrifft alle Schülerinnen und Schüler eines Berufskollegs mit bevorstehenden dezentralen Abschlussprüfungen.


Weitere Informationen finden Sie unter https://www.bergische.ihk.de/produktmarken/aus-und-weiterbildung/coronavirus-pruefungen-und-ausbildung-4726510

In Zeiten des Coronavirus sind wir angehalten, soziale Kontakte so gering wie möglich zu halten.
Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Bewerbungsprozesse alternativ digital gestalten können.

CORONAVIRUS — Recruiting & Testverfahren

Erfolgreich ausbilden in Coronazeiten

Das Corona Virus stellt uns jeden Tag vor neue Herausforderungen. Prüfungen fallen aus oder werden verschoben. Sie müssten den gebotenen Abstand zu Ihren Azubis halten oder im Homeoffice ausbilden. Eins bleibt: Der Anspruch, gut auszubilden und Azubis zu betreuen. Wie das in Zeiten von Corona geht? Dazu haben wir im Folgenden Tipps & Tools für Sie zusammengestellt.


Finden Sie den passenden Tipp mit einem Klick:

Ausbildungsnachweise — die Zeit jetzt nutzen


Um zu wissen, wo Ihre Azubis noch Unterstützung benötigen, ist es wichtig zuerst den Status Quo zu ermitteln. Wie? Mit einem gut geführten Berichtsheft. Am „gut geführt“ scheitert es allerdings häufiger. Schritt eins wäre demnach, für ein gut geführtes Berichtsheft zu sorgen. Hier bietet die kostenlose Basisversion des Azubi-Navigators die perfekte Plattform. So einfach geht´s:

  1. Falls noch nicht geschehen, unter azubinavi.de registrieren
  2. Ihre Azubis laden die Ausbildungsnachweise einfach hoch oder schreiben diese direkt im Azubi-Navigator. Dabei ist es egal, ob der Nachweis mit der Hand, in Word oder mit dem Azubi-Navigator selber geschrieben wurde.
  3. Sie lesen die Ausbildungsnachweise durch, geben Tipps zur Korrektur und geben es virtuell den Azubis zurück
  4. Diesen Prozess wiederholen Sie solange, bis alle Ausbildungsnachweise korrekt und auf dem neusten Stand sind


Erster Vorteil: Mit dem Azubi-Navigator sehen Sie auf einen Blick, welche Berichtshefte schon vorliegen, welche abgezeichnet sind und welche noch fehlen.


Zweiter Vorteil: Anhand des Notenverlaufs der Berufsschulnoten sehen Sie, wo zwingender Handlungsbedarf besteht. Anhand von Ausbildungsnachweisen und Ausbildungsrahmenplänen (finden Sie auch im Azubi-Navigator) können Sie oder Ihre Azubis jetzt abgleichen, welche zu vermittelnden Inhalte noch fehlen.

Fehlende Ausbildungsinhalte vermitteln – das geht auch digital


Was, wenn Ausbildungsinhalte zur Zeit in der Praxis nicht vermittelbar sind? Wenn Produktionen still stehen, oder der  vorgeschriebene Abstand nicht eingehalten werden kann? Da helfen Kreativität und digitale Tools.


Für fehlenden Berufsschulstoff sind Video-Tutorials eine gute Alternative. Bei unseren Prozubi-Videos werden alle wichtigen Zusammenhänge zielgruppengerecht erklärt. Mit den enthaltenen Quizzes wird das Wissen anschließend noch einmal überprüft.


Natürlich kann die Theorie die Praxis nicht ersetzen – aber besser als nichts ist es auf jeden Fall.

Stellen Sie Ihren Azubis kleine Aufgaben, um sich dem Thema zu nähern. Besprechen Sie die Lösung per Chat oder Videokonferenz. Tools die hier hilfreich sind, haben wir Ihnen am Ende der Seite zusammen gestellt.

Lernen – strukturiert und gezielt


Egal ob Ihre Azubis gerade mehr Zeit haben oder weniger – strukturiertes Lernen macht Sinn. Weil es Wissen besser speichert und damit abrufbarer macht. Wir stellen Ihnen Methoden vor, die gehirngerechtes Lernen unterstützen.


Wissenscheck – die originalen IHK-Prüfungen

Auch beim Wissen ist es sinnvoll, erst einmal eine Art Status quo zu erfassen. Das geht am besten mit den originalen IHK-Prüfungen. Schnell bekommen Sie so ein Gefühl dafür, was der Azubi kann und was nicht. Darauf können dann die Lernarten und -inhalte aufgebaut werden.

Flipped Classroom – Lernen mit Video Tutorials

Der Idee des Flipped Classrooms stammt von einem Professor aus Havard. Das „umgekehrte Klassenzimmer“ bedeutet: die Stoffvermittlung erfolgt auf Basis von Videos und die „Hausaufgaben“ werden gemeinsam an der Uni gemacht.

Für Ihre Azubis übersetzt heißt das, fehlendes Wissen wird mit Video Tutorials vermittelt und Sie stehen für Übungen und Rückfragen zur Verfügung.


Die Prozubi-Videos bieten Ihnen gut aufbereitete Tutorials und eine direkte Abfrage des Wissens. Ergänzt um virtuelle Ausbilder Sprechstunden oder einen Ausbilder-Chat, in dem Azubis offene Fragen klären können, haben Sie den perfekten „Flipped Classroom“.

Die 5-Fächer Box – Lernen mit Lernkarten

Die Methode ist schon alt, aber nach wie vor eine der effizientesten Methoden, um sich Wissen anzueignen: das Lernen mit Lernkarten und der 5-Fächer Box.

Das Erfolgreiche an dieser Lernmethode sind nicht die Kärtchen alleine, sondern das strukturierte Vorgehen, das die 5-Fächer-Box bietet. Kärtchen, die gekonnt werden, wandern immer ein Fach weiter. Kärtchen, die nicht gekonnt werden, bleiben im vorderen Fach. So werden Inhalte, die nicht gekonnt wurden, intensiver wiederholt. Aber auch gekonnte Inhalte werden – wenn auch mit größerem Abstand – wiederholt.


Was bei Papier-Lernkarten die Box ist, simuliert bei der Lernkarten-App ein Algorithmus – der Effekt ist der Gleiche.

Lernen mit Fragen und Antworten – die Prüfungstrainer

Eine weitere, sehr erfolgreiche Art des Lernens, ist das Lernen mit Tests – also mit Fragen und Antworten. Je prüfungsnäher die Themen und die Fragen, umso besser.


Daher orientieren sich unsere Prüfungstrainer inhaltlich grundsätzlich an den IHK-Prüfungskatalogen. Die Fragen sind prüfungsnah gestellt und die Antworten ausführlich erläutert. Denn nur, wenn ich als Azubi weiß, warum eine Antwort richtig oder falsch ist, kann ich mein Wissen erweitern und vertiefen.

Das Sahnehäubchen – unsere Erfolgspakete

In unsere Erfolgspakten haben wir das gepackt, was Ihren Azubis den Erfolg in der Abschlussprüfung bringt. Und als Sahnehäubchen gibt es einen kostenlosen Versand und unsere Erfolgsgarantie noch obendrauf. Denn, besteht Ihr Azubi die Prüfung nicht, erstatten wir Ihnen die Kosten für das Paket. Das ist in der letzten Prüfung in genau 0,03 Prozent der Fälle passiert.

Ihre Ideen sind gefragt!

Sie haben eine gute Idee, ein tolles Projekt, einen wertvollen Tipp, wie Sie Ausbildung in Zeiten von Corona erfolgreich gestalten? Dann schicken Sie uns diese bitte an marketing@u-form.de. Alle die, deren Ideen wir hier veröffentlichen, bekommen ein Dankeschön per Post von uns. Wie wäre es mit einem Recruiting Spiel, spannenden Büchern oder einem schönen Schreibset?

Alles in einem – der Azubi-Navigator

Welcher Azubi ist gerade wo? Wie erreichen Sie Ihre Azubis? Was steht in den Rahmenlehrplänen und was im Ausbildungsrahmenplan? Wie gebe ich gezielt Feedback und welches Berichtsheft fehlt mir noch? Wie entwickeln sich Leas Leistungen in der Berufsschule und womit kann ich sinkenden Noten entgegensteuern?


Für all diese Fragen gibt es eine Antwort: Den Azubi-Navigator.


Mit Versetzungsplanung, Feedback-Tool, digitalem Berichtsheft, Ausbildungsrahmenplänen, Rahmenlehrplänen und individuellen Lehrplänen. Mit Chat-Funktion, Azubi- und Ausbilder-Steckbriefen und Zeugnisgenerator. Und mit einem umfassenden E-Learning Angebot.

Moment, das geht Ihnen alles etwas zu schnell? Sie möchten den Azubi-Navigator zunächst einfach und unverbindlich kennenlernen? Dann nehmen Sie doch an unserer kostenlosen Web-Präsentation teil. Immer mittwochs von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr präsentiert Ihnen Herr Rosenberger den Azubi-Navigator.

Damit Sie all das unverbindlich und kostenlos kennenlernen können, schenken wir Ihnen jetzt einen Monat die Premium-Version des Azubi-Navigators. Einfach unter azubinavi.de registrieren, Gutscheincode eingeben und loslegen.

PREMIUM20

Ihr Gutscheincode:

Nehmen Sie an einer kostenlosen Online-Schulung teil!

Hilfreiche Tools (im Homeoffice)

Sind Sie schon ins Homeoffice umgezogen?


Die Berufsschule ist derzeit geschlossen. Die IHK hat die Zwischen- und Abschlussprüfungen Teil 1 vorerst abgesagt – wann sie nachgeholt werden können, ist aktuell unklar. Manch ein Haushalt befindet sich schon unter Quarantäne…

Spätestens jetzt erscheint es sehr sinnvoll, sich einmal mit verschiedenen Möglichkeiten zu beschäftigen, die Homeoffice erleichtern können. Aber nicht nur das! Schließlich gibt es einen Ausbildungsauftrag zu erfüllen.


Extra für Sie haben wir hier einige wichtige Tools zusammengestellt, die Homeoffice erleichtern und zumindest das Lernen von zu Hause aus möglich machen.

Mit Trello können Sie ganz einfach anstehende Aufgaben und To-dos verwalten. Teammitglieder können Kategorien und Einträge hinzufügen und somit einen Überblick über den Status von zu erledigenden Aufgaben geben. Die verschiedenen To-dos können Board-Mitgliedern zugeordnet und jederzeit verschoben werden. Der Stand des Boards synchronisiert sich durchgehend, so dass Sie in Echtzeit verfolgen können, wenn Teammitglieder eine Änderung vornehmen. Trello ist außerdem als App für den Apple- und Playstore erhältlich.

Mit TeamViewer können Sie per Fernzugriff auf andere Computer und mobile Geräte zugreifen, diese steuern und warten. Unterstützt werden mit Windows, MacOS, Android und iOS die gängigsten Betriebssysteme. So können Sie etwa mittels Heim-Rechner zuhause auf Ihren PC am Arbeitsplatz zugreifen und diesen so nutzen, als wären Sie vor Ort. Blizz basiert auf der Technologie von TeamViewer, ergänzt die Funktionen aber noch um Sprachanrufe, Meeting-Funktionen und Gruppenchats.

Miro eignet sich gut für die kreative und virtuelle Planung von Projekten, sowie die Entwicklung von Produkten. Die Plattform ermöglicht paralleles Arbeiten in Echtzeit und die Integration vieler anderer Planungstools.

Asana ist ein weiteres Planungstool. Auch hier können Aufgabenlisten gefüllt, Boards bestückt, Zeitleisten erstellt und Fortschritte eingesehen werden. Verschiedene Aufgaben können unterschiedlichen Personen zugeordnet und mit Zeitvorgaben versehen werden.

Mithilfe von Planungstools wie miro, Asana oder auch Trello können parallel mehrere Personen an einem Vorgang arbeiten – egal wo sie gerade sind. Sie können Boards zu jedem beliebigen Thema anlegen. Manche dieser Tools sind für Prüfungsvorbereitung vielleicht etwas zeitaufwändig, insbesondere, wenn Sie den Umgang damit erst erlenen müssen. Andererseits ist das bestimmt keine Zeitverschwendung! Ein einmal erstellter Lernplan kann wieder benutzt und an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Wer weiß, welche Nutzungsmöglichkeiten sich daraus für die Zukunft noch ergeben können?

Mithilfe der „Teams-App“  von Microsoft Teams soll die Zusammenarbeit geräteübergreifend vereinfacht werden. Die App steht kostenlos zur Verfügung und bietet unbegrenzte Chatfunktionen, Videoanrufe mit Einzel- und Gruppengesprächen und die Möglichkeit, Dateien zu teilen (10 GB für das Team, 2 GB im persönlichen Speicher). Mehr Speicherplatz und Funktionen stehen in Kombination mit einem Abo von Office 365 Business Essentials oder Business Premium zur Verfügung. Microsoft Teams ist der Nachfolger von Skype for Business Online und bietet daher auch professionelle Onlinebesprechungen. Skype for Business ist allerdings auch einzeln erhältlich.

Microsoft Teams

Sdui hat sich auf Schulen spezialisiert und bietet einen Kommunikationskanal für Lehrer, Eltern und Schüler. So können Schulleitung und befugte Lehrkräfte News an alle anderen verbreiten. Einzelne Chats bzw. Benutzergruppen können erstellt und gezielt mit Informationen und Dateien versorgt werden. Auf diese Weise kann Unterrichtsmaterial gezielt bereitgestellt werden. Wer die App installiert hat, kann Push-Benachrichtigungen erhalten, die auch angezeigt werden, wenn die App nicht geöffnet wurde. Das Anfordern von Lesebestätigungen ist möglich, was unter den gerade herrschenden besonderen Umständen nützlich sein kann, wenn wichtige Informationen verbreitet werden müssen.

Kennen Sie Dropbox? Edudocs funktioniert so ähnlich und ist eine Cloud-Plattform zum Austausch von Dateien. Was insbesondere für Schulen wichtig sein könnte, sind die DSGVO-Konformität, die Möglichkeit, schon in der kostenfreien Version einen Auftragsverarbeitungsvertrag abschließen zu können und, dass der Betrieb auf ISO-zertifizierten deutschen Rechenzentren erfolgen soll. Dabei soll die Arbeit mehrerer Personen (Schüler) im gleichen Dokument möglich sein und eine Chat-Funktion eine Gruppenarbeit unterstützen.

Verschiedene Bildungsreinrichtungen, Unternehmen und Universitäten betreiben eigene Moodle-Plattformen. Hier können Unterrichtsmaterialien in virtuellen Kursräumen bereitgestellt werden – entweder für einzelne Nutzer/Kurse oder per Passwortzugriff. Auch Lernaktivitäten können hier verfolgt werden.

Kennen Sie das? Sie erhalten jeden Tag 50 E-Mails, Ihr Kollege nur 32? Sie müssen Ihre E-Mails manuell weiterverschicken, damit sie rechtzeitig bearbeitet werden? Das Prinzip von Slack ist, dass statt E-Mails „Messages“ in verschiedenen „Channels“ eingehen. Ein Channel kann von mehreren Personen gesehen werden. Sie können direkt an den Messages arbeiten, diese kommentieren, Dateien anhängen etc. So können gleichzeitig mehrere Mitarbeiter an einem Channel arbeiten.

Tools zur Arbeitsorganisation

Tools zur erfolgreichen Teamarbeit

Tools für den Bildungsbereich

Sie haben noch Fragen?

Gemeinsam finden wir sicherlich die passende Prüfungsvorbereitung oder das richtige Testverfahren für Sie.
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail. Wir freuen uns auf Sie!

Sabrina Johannsen

Tel. 0212 260498-44
johannsen@uforme.de

Marco Haumann

Tel. 0212 260498-15
haumann@uforme.de

Vera Lorenz

Tel. 0212 22207-20
lorenz@u-form.de

Andrea Pfennigwerth

Tel. 0212 22207-10
pfennigwerth@u-form.de

Bei Fragen rund um Prüfungsvorbereitung

Bei Fragen rund um Testverfahren

Stand: 18.03.2020 - 10:34 Uhr


Alle IHK-Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sind zunächst bis zum 24. April 2020 abgesagt. Betroffen sind somit ab dem 16. März 2020 die Zwischen- und Abschlussprüfungen Teil 1 sowie die AdA-Prüfungen.
Quelle Ihk-aka.de/aktuelles

Nachholtermine sind derzeit noch nicht bekannt. Die Industrie- und Handelskammern werden die neuen Termine bekannt geben, sobald das Risiko auf Grund des Coronavirus besser einzuschätzen ist.
Die einzelnen Kammern informieren auf ihren Websites darüber, was nun zu beachten ist, nicht zuletzt, da viele Berufskollegs mit den Schulen und Kitas mitziehen und schließen.

Wenn der Unterricht ausfällt, müssen Auszubildende in den Ausbildungsbetrieb kommen. Natürlich nur, sofern sie nicht selbst erkrankt oder unter Quarantäne gestellt sind oder das Unternehmen keine anderweitigen Regelungen für die Mitarbeiter getroffen hat.


Es ist Arbeitnehmern und somit auch Azubis nicht gestattet auf Grund der generellen Ansteckungsgefahr einfach zu Hause zu bleiben. Es liegt jedoch im Ermessen des Arbeitgebers im Einzelfall im Hinblick auf seine Fürsorgepflicht Mitarbeiter freizustellen oder Homeoffice zu gewähren – sofern das möglich ist. Auszubildenden könnte damit zum Beispiel das Führen des Ausbildungsnachweises von zu Hause gestattet werden. Dies können Sie unter anderem hier genauer nachlesen.


Weitere Informationen zu Kurzarbeit, finanzieller Unterstützung und dem allgemeinen Umgang mit der Ausnahmesituation sind auch online bei den IHKs zu finden. Checklisten zur Vorsorge finden Sie unter anderem bei der IHK München und der IHK Köln. Die einzelnen Kammern informieren auch darüber, was zu tun ist, sollte ein Mitarbeiter infiziert sein bzw. der Verdacht bestehen.


Die Website der Ihnen am nächsten gelegenen IHK bieten derzeit mit die zuverlässigste Informationsquelle, wie Sie im Hinblick auf Ihre Azubis mit der Situation umgehen sollten.

Fragen und Antworten rund um das Coronavirus. Das wollen deutsche Unternehmen jetzt wissen.

Mehr Informationen beim DIHK

Stand: 27.03.2020 - 11:48 Uhr

Der DIHK hat heute zusammen mit den IHK Prüfungsausschüssen festgelegt, dass die Abschlussprüfungen Sommer 2020 auf Grund der kritischen Corona Lage verschoben werden.


Am 15. Juni 2020 finden „zeitkritische“, schriftliche Nachholprüfungen für Kaufleute für Büromanagement und industriell-technische Abschlussprüfungen Teil 1 statt. Am 16. und 17. Juni 2020 finden die industriell-technischen, am 18. und 19. die kaufmännischen schriftlichen Abschlussprüfungen statt.

News-Archiv

Stand: 22.04.2020 - 18:00 Uhr

Coronavirus und die IHK-Prüfungen

Die Abschlussprüfungen Sommer 2020 in den kaufmännischen Berufen sind auf den 18. und 19. Juni 2020 verschoben wurden. Welche rechtlichen Konsequenzen bringt das mit sich? Was ist, wenn Urlaub in der Zeit der Prüfungen geplant ist oder die Prüfungstermine sich auf die Zeit nach Ende des Ausbildungsvertrags verschieben?


Da dies sensible Rechtsfragen sind, verweisen wir hier auf das Informationsangebot der IHK Organisation wie das der Bergischen IHK unter https://www.bergische.ihk.de/produktmarken/aus-und-weiterbildung/coronavirus-pruefungen-und-ausbildung-4726510


Mehr Informationen erhalten Sie bei der für Sie zuständigen IHK.

© 2020 Copyright: u-form Testsysteme GmbH & Co. KG